Eine Muslimin im katholischen Religionsunterricht in Leverkusen

Privater Rundfunk

Eine Muslimin im katholischen Religions-unterricht in Leverkusen

Reuda Dzeladini ist keine „normale“ Muslimin. Ihr Vater ist Imam der Albanischen Moschee Mesxhidi Aksa in Leverkusen.

Obwohl Reuda Muslimin ist, besuchte sie in der 12. Klasse den Grundkurs Katholische Religion am Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen. Ihr Vater, der Imam Amir Dzeladini, respektierte ihre Entscheidung.

Und so gab es zuhause, angestoßen vom Katholischen Religionsunterricht, anregende Gespräche. Reuda erzähl-te, dass der Prophet Ibrahim bei den Christen Abraham genannt wird. Ihr Vater, der Imam, machte seiner Tochter deutlich, dass Jesus im Koran keine Nebenrolle hat, sondern in 114 Suren erwähnt wird. Reuda wiederum konnte ihre Sichtweise als Muslimin in den Religionsunterricht einfließen lassen.

Die Bibel mit dem Koran zu vergleichen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen – das lernte Reuda Dzeladini, die Tochter des Imams Amir Dzeladini, im Katholischen Religionsunterricht.

Radiobeitrag anhören: Eine Muslimin im katholischen Religionsunterricht