Weihbischof Melzer wird am Montag beigesetzt

Exequien und Bestattung am Montag, 20. August

Der verstorbene Weihbischof Manfred Melzer wird am Montag, 20. August, in Köln beigesetzt. Die Exequien für Weihbischof Melzer beginnen um 11 Uhr im Kölner Dom. Hauptzelebrant wird der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki sein, die Predigt hält auf Wunsch des Verstorbenen der emeritierte Bischof von Würzburg und ehemalige Weihbischof im Erzbistum Köln, Friedhelm Hofmann. Anschließend wird Weihbischof Melzer durch Dompropst Gerd Bachner auf dem Domherrenfriedhof beigesetzt.

Der Gottesdienst wird ab 11 Uhr live übertragen von EWTN, auf Domradio.de und erzbistum-koeln.de.

Aufbahrung in Marienkapelle

In den Tagen vor der Bestattung war der verstorbene Weihbischof am 17. und 18. August in der Marienkapelle an der Burgmauer (Maria ad Ortum) in Köln aufgebahrt. Die Kapelle war an beiden Tagen von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Ihre Kondolenz können Sie im ausliegenden Kondolenzbuch in der Marienkapelle oder im Online-Kondolenzbuch ausdrücken.

Erzbistum Köln - * 28. Februar 1944 - † 9. August 2018

9. August 2018 (pek180809-mth)

Köln. Der emeritierte Weihbischof Manfred Melzer ist heute (9. August 2018) im Alter von 74 Jahren nach langer, schwerer Krankheit in Frechen gestorben.

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki kondoliert: "Heute erreichte mich die Nachricht, dass Gott den emeritierten Kölner Weihbischof Manfred Melzer zu sich gerufen hat.

Mit tief empfundener Trauer gedenke ich des Verstorbenen, der das Erzbistum Köln über viele Jahre in verschiedenen Funktionen durch seine Persönlichkeit mitgeprägt hat. Manfred Melzer war ein den Menschen zugewandter und engagierter Seelsorger. Durch seine Fähigkeiten hat er sich schon früh für vielfältige Aufgaben empfohlen, ganz gleich ob als Geheimsekretär von Joseph Kardinal Höffner und Pfarrer in Waldbröl oder später als Domkapitular und Weihbischof.

Auch über unsere Diözese hinaus hat Manfred Melzer bei Misereor und innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz in wichtigen Funktionen gewirkt und sich besonders als Vorsitzender der Unterkommission für Missionsfragen und als Mitglied der Kommission für Weltkirche über die Grenzen Kölns hinaus besonders verdient gemacht.

In seiner tiefen Spiritualität und seiner für alle Menschen offenen Art wird uns Weihbischof Manfred Melzer noch lange in Erinnerung bleiben. Im festen Vertrauen und Glauben an die Auferstehung Christi bin ich davon überzeugt, dass er jetzt in Gott seine Vollendung findet."

Im Kölner Dom wurde Weihbischof Melzer am Freitag, 10. August, um 12 Uhr beim Mittagsgebet gedacht.

Kurzbiographie von Manfred Melzer

Manfred Melzer wurde am 28. Februar 1944 in Solingen-Ohligs geboren und war von 1995 bis 2015 Weihbischof im Erzbistum Köln. Von 1966 bis 1970 studierte Melzer in Bonn, Freiburg und Köln Theologie. Am 1. Februar 1972 empfing er das Sakrament der Priesterweihe im Kölner Dom durch den damaligen Kölner Erzbischof Joseph Kardinal Höffner. Dessen Kaplan und Geheimsekretär war Manfred Melzer von 1975 bis zu Höffners Tod im Jahr 1987. Melzer wurde von Joachim Kardinal Meisner 1995 zum Weihbischof geweiht. 2006 übernahm er die Zuständigkeit für den Pastoralbezirk Mitte des Erzbistums, zu dem die Städte Köln und Leverkusen sowie der Rhein-Erft-Kreis gehören. Am 5. Juni 2015 nahm Papst Franziskus Melzers Rücktritt als Weihbischof aus gesundheitlichen Gründen an.

Hinweis für Journalisten:
Fotos von Weihbischof Manfred Melzer und die Kondolenz von Rainer Maria Kardinal Woelki stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:  https://kommunikation.erzbistum-koeln.de/index.php/s/4twcZxZat9GTp6f  

Online-Kondolenzbuch für Manfred Melzer

Fotogalerie: Weihbischof Manfred Melzer

Nachruf im Domradio-Video