Erzbistum Köln – Kölner Strassennetz – Weihbischof Puff

5. Dezember 2019 Kölner Strassennetz/Erzbistum Köln

Köln. „Wir sitzen alle an einem Tisch…, alle gleich gut!!??“ – unter diesem Motto fand auf Einladung des Kölner Strassennetzes am 4. Dezember 2019 eine Nikolausfeier für Obdachlose statt. Weihbischof Ansgar Puff, derzeit kommissarischer Leiter des Kölner Zentrums für katholische Wohnungslosenseelsorge GUBBIO, war ebenfalls vor Ort. Er freute sich darüber, dass an diesem Abend viele Menschen beteiligt waren, die – genau wie der heilige Bischof Nikolaus es damals tat – nicht wegschauen, wenn Hilfe benötigt wird.

 

 

Unter der Deutzer Brücke erhielten die Teilnehmenden Suppe, Brot und Kaffee, ebenfalls wurde eine kleine Überraschung ausgeteilt. Hintergrund des gemeinsamen Abends und eines der Gesprächsthemen waren die Ergebnisse einer Umfrage, die im Auftrag der Stadtverwaltung von Streetworkern durchgeführt wurde. Die Menschen auf der Straße gaben an, sich stark nach einer eigenen Wohnung zu sehnen. Darüber hinaus berichten die Ratsuchenden auf der Straße den Mitgliedern des Kölner Strassennetzes immer wieder, dass sie es als ungerecht empfänden, bei der Wohnungssuche mit Gruppen wie Familien oder Studierenden konkurrieren zu müssen. 

Das Kölner Strassennetz ist ein Bündnis von sieben kleinen freien Trägern der Wohnungslosenhilfe. Dazu gehören u.a. GUBBIO - Kath. Wohnungslosenseelsorge, der Vringstreff e.V. und das DRAUSSENSEITER Straßenmagazin. Die Mitglieder des Strassennetzes setzen sich zum Beispiel dafür ein, die Lebenssituation von Wohnungslosen in Köln konkret zu verbessern und ihnen eine Stimme in der Öffentlichkeit zu geben.