8. Januar 2020 Newsesk/Schoppert
Michael Wiewiorra, Simone Wehn und Alexander Lange (v.l.) freuen sich auf die offizielle Eröffnung der Jugendkirche.

„Himmel un Ääd“ für junge Christen

Weihbischof Puff eröffnet am 19. Januar 2020 die Jugendkirche in Kardorf

Bornheim-Kardorf. Die Kardorfer Kirche soll unter dem Motto „Himmel und Ääd“ zur zentralen Kirche für die Jugend im Vorgebirge werden. Das wünscht sich der junge Liturgiekreis, der dort schon einige Jugendgottesdienste gestaltet hat. Offiziell eröffnet wird die Jugendkirche am Sonntag, 19. Januar 2020 um 18 Uhr durch Weihbischof Ansgar Puff und Dekanatsjugendseelsorger Thomas Taxacher. Eine Besonderheit der Jugendkirche ist die Anordnung der Bänke in Form einer Ellipse um den neuen Altar, der im Mittelschiff der Kirche steht. Dies mache die aktive Teilnahme der Gemeinde als Trägerin der Liturgie sichtbar, zitieren Michael Wiewiorra, Simone Wehn und Alexander Lange Pfarrvikar Silvio Eick. Das aktive Trio freut sich, dass der Kreis von anfangs sechs jungen Leuten zwischen 16 und 26 Jahren bereits auf elf angewachsen ist. „Tendenz steigend!“, kommentiert Simone Wehn optimistisch. Und Alexander Lange fügt hinzu, dass inzwischen auch evangelische Jugendliche ihr Interesse für diese neue Form des Gottesdienstes bekundet hätten. „Wir wollen etwas bewegen und etwas Neues schaffen“, betont Michael Wiewiorra. Dazu benötige die Jugend einen Ort, in dem sie sich zu Hause fühle. Er ist dankbar, dass die Kirche St. Joseph dieser Ort ist, und dass die Jugendlichen sich bei der jüngst abgeschlossenen Umgestaltung der Kirche schon aktiv beteiligen konnten.