Internationaler Kompositionswettbewerb "Musica Sacra Nova" 2019

Internationaler Kompositionswettbewerb "Musica Sacra Nova" 2019

Der internationale Kompositionswettbewerb „Musica Sacra Nova“ in der Trägerschaft des Freundeskreises der Abtei Brauweiler, des Erzbistums Köln, der Musica Sacra Association Warschau und des Gaude Mater Festivals in Tschenstochau (Polen) ist entschieden.

Es gab in diesem Jahr zwei Kategorien:
Kategorie A: Chormusik a cappella über einen geistlichen lateinischen Text bis zu 16 Stimmen
Kategorie B: eine liturgische Komposition für max. 4 bis 6 Stimmen mit Orgelbegleitung ad libitum

Während die zweite Kategorie neu war, besteht die erste Kategorie seit Beginn des Wettbewerbes vor genau 15 Jahren.

Teilgenommen haben 44 Kompositionen aus 8 Ländern. Die meisten Einsendungen kamen wieder aus Polen, gefolgt von Deutschland und den USA. Weitere teilnehmende Länder waren Italien, Korea, Litauen, Slowenien und Spanien. Die Ergebnisse waren in diesem Jahr ausgesprochen erfreulich. Die Uraufführung der Werke der Kategorie A erfolgt am 24. Mai in Tschenstochau durch den Polnischen Kammerchor, die Uraufführung der Werke der Kategorie B am 15. Juni, 20 Uhr, in der Abtei Brauweiler durch den Chor Jaunas Musica aus Vilnius unter Leitung von Vaclovas Augustinas.

Die Preisträger sind in diesem Jahr:

Kategorie A
1. Preis: Michal Malec (Polen) für „O vos omnes“
2. Preis: Beata Juchniewicz (Litauen) für „Lacrimosa“
3. Preis: Jakub Szafranski (Polen) für „O vos omnes“

Kategorie B
1. Preis: Katarzyna Danel (Polen) für „Missa simplex: pro quacumque“
2. Preis: Aleksander Jan Szopa (Polen) für „De profundis“
3. Preis: Carles Prat Vives (Spanien) für „Jubilate Deo“